Jump to content
PasXal

[Klugheim] Taron

Recommended Posts

vor einer Stunde schrieb faulwurf:

Hallo zusammen,

 

ich frage mich folgendes: Mein Sohn ist mit ca. 130 cm für seine 6 Jahre recht groß. Er wird erst nächstes Jahr im Sommer 7. Wir fahren gerne und oft die für ihn in Frage kommenden Attraktionen (CA, Winjas, Temple, Raik). Gestern habe ich ihn bei Taron messen lassen und der Mitarbeiter hätte ihn auch fahren lassen. Aber irgendwie traue ich mich nicht. Gefühlsmäßig ist Taron für einen sechsjährigen zu krass...

 

Wie seht ihr das? Habt ihr selbst Kinder? Wann würdet ihr mit ihnen drauf gehen?

Weiß jemand warum Taron keine Altersbeschränkung vom TÜV bekommen hat? Bei den Winjas bspw. muss man ja 1,20 und mind. 6 Jahre alt sein.

 

Würde mich über eure Meinungen freuen.  

 

Unsere Tochter ist 130 cm, fast 8 Jahre und fährt alles was sie im Phantasialand fahren darf. Wir haben sie, als sie die 130cm endlich hatte, mit der Taron fahren lassen. Nicht in der ersten Reihe, aber halt mitfahren lassen. Sie hatte es gut mitgemacht. In der ERT ist sie inzwischen auch schon erste Reihe gefahren. 

 

Wenn ihr euch unsicher seid, ob die Bahn schon was für euren Sohn ist, dann gibt ihm noch ein Jahr oder so. Die Entscheidung die Kinder mitfahren zu lassen liegt bei den Eltern. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb faulwurf:

Wie seht ihr das? Habt ihr selbst Kinder? Wann würdet ihr mit ihnen drauf gehen?

Mein Sohn kratzt mit 7 nun bereits an 1,40m, war also auch mit 6 schon für Taron groß genug. Auf Kärnan, Helix und Wildfire hat er auch Riesen-Spaß.

Ich bin der Meinung, wenn ein Kind bereits Achterbahn-Erfahrung gesammelt hat (und das scheint ja bei Euch der Fall zu sein), dann sollte man das probieren, wenn das Kind es auch möchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Andrea:

Kinder haben da keine Probleme, die sind zäher als Erwachsene.

Und du hast welche Qualifikation um das beurteilen zu können? 

 

Ich mein das nicht böse, aber wenn der Grund tatsächlich eine nicht gut genug ausgebildete Nackenmuskulatur ist, dann würde ich als Laie das nicht mit einem "passt schon" beiseite legen. 

 

Weil die winjas angesprochen wurden, kann das sein das hier der Grund ist das man evtl seitlich in eine geschlossene Blockbremse rast? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hatte bei der letzten Taron ERT mehrmals in der ersten Reihe ein 9-jährige Mädchen neben mir da die drei in ihrer Gruppe immer wieder mit mir fuhren. Die hatte Spaß ohne Ende. Selbst die parkleitung hatte ein Grinsen drauf als die immer wieder zum anstellen vorbeikam.

 

Selber entscheiden lassen ist da sicherlich immer noch das beste. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann es sein, dass die Taronzüge manchmal schneller oder langsamer fahren? Bin letzten Mittwoch 2x gefahren und mir und meinem Freund ist beim 2. mal schlecht geworden (war nicht 2x direkt hinter einander sondern einmal um 16h und das 2. mal um 19h) uns kam es irgendwie radanter vor. Ist das Einbilddung oder kann die Geschwindigkeit reguliert werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Abends sind die Züge warm gefahren, sodass die Schmierungen etwas mehr flutschen, deshalb sind Achterbahnen abends nochmal etwas schneller, als (da merkt man den größten Unterschied) als morgens bei einer der ersten Fahrten, aber eben auch als Mittags. 

Edited by nico98
Ergänzung, Fehler ausbessern (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb kleinMüh:

Ist das Einbilddung oder kann die Geschwindigkeit reguliert werden?

Die Geschwindigkeit kann reguliert werden. Es gibt den legendären Boost-Modus. Dieser ist aber nicht für die Mitfahrt frei gegeben und wird nur zum morgentlichen Einfahren der Bahn verwendet. Daher ist es bei euch vermutlich wie der Vorposter sagt einfach der Abend, wo die Bahn etwas flinker unterwegs ist. Dazu kommt, dass viele Faktoren beeinflussen wie man eine Bahn wahrnimmt und verträgt: Müdigkeit, voller Magen, etc.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@kleinMüh

 

Das Gerücht bzw diese Vermutung gibt es schon lange. Der Park hat das in seinem Blog mal angesprochen. 

 

Es gibt 2 Geschwindigkeiten, von denen eine aber nur zum warmfahren benutzt wird und für Personenfahrten gesperrt ist. Ansonsten bleibt das was @nico98angesprochen hat, wenn die Züge warm gefahren sind, verlieren sie weniger Energie und sind dadurch schneller. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 39 Minuten schrieb kleinMüh:

einmal um 16h und das 2. mal um 19h) uns kam es irgendwie radanter

Glaube das an eurer Übelkeit eher die Dunkelheit /Orientierungslosikeit schuld ist. Die minimalen Geschwindigkeitsunterschiede zwischen morgens und abends dürfte besonders zwischen 16 und 19 Uhr keine Relevanz daran haben.

P.S.: Vielleicht habt ihr auch einfach vorher was getrunken oder gegessen?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu erwähnen ist dabei aber, dass die Endgeschwindigkeiten der Launches konstant sind. Sprich, die sind fix programmiert. Ist der Zug nun beispielsweise im ersten Segment warm unterwegs (und somit schneller) muss im 2. Launch etwas weniger beschleunigt werden.

 

Auch sehr schön erkennbar ist das Ganze bei der variablen Trim-Brake auf dem Hill kurz vor der Schluss-Helix. Mehr Schwerter = Mehr Speed = Mehr Verzögerung an der Stelle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die zahlreichen Antworten ?. Vielleicht ist es auch ein Unterschied ob man 1. oder 2. Reihe sitzt. Also so wie beim Auto. Da wird mir hinten auch schnell schlecht. Was dann ja auch zur Orientierungslosigkeit im dunkeln passen könnte. 

Aber es kan uns halt auch irgendwie „ruppiger“ während der Fahrt vor. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb kleinMüh:

Kann es sein, dass die Taronzüge manchmal schneller oder langsamer fahren? Bin letzten Mittwoch 2x gefahren und mir und meinem Freund ist beim 2. mal schlecht geworden (war nicht 2x direkt hinter einander sondern einmal um 16h und das 2. mal um 19h) uns kam es irgendwie radanter vor. Ist das Einbilddung oder kann die Geschwindigkeit reguliert werden?

 

Willkommen im Club... Mir ist das tatsächlich auch passiert. Ich weiß nicht, ob es an dem Flammlachswrap vor her lag, aber da musste ich mich schon arg konzentrieren, damit alles drinnen bleibt. xD 

Am Ausgang hab ich aber gesehen, dass es dort schon jemandem vor mir so ging, der es nicht bis zur Toilette geschafft hat. xD

 

Ich bin schon so oft gefahren, aber an dem Tag im Dunkeln dachte ich kurz, ich würde sterben. xD

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde mit leeren Magen Taron fahren viel schlimmer. Der Bauch schmerzte nur noch während der Fahrt, aua...

Dann doch lieber mit vollen Magen (ist auch nicht das angenehmste, aber was angenehmer). Wer sich übergeben muss hat eben keine "Rollback-Schutz" verbaut ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
vor 20 Stunden schrieb Schlussbremse:

Zu erwähnen ist dabei aber, dass die Endgeschwindigkeiten der Launches konstant sind. Sprich, die sind fix programmiert. Ist der Zug nun beispielsweise im ersten Segment warm unterwegs (und somit schneller) muss im 2. Launch etwas weniger beschleunigt werden.

 

Auch sehr schön erkennbar ist das Ganze bei der variablen Trim-Brake auf dem Hill kurz vor der Schluss-Helix. Mehr Schwerter = Mehr Speed = Mehr Verzögerung an der Stelle.

Aber erkennt man nicht eben genau an diesen Bremsschwertern, dass die Geschwindigkeiten nach dem Launch dann doch unterschiedlich sein können? Ich kann Mir gut vorstellen, dass nicht die Geschwindigkeit, sondern die aufzubringende Energie fix programmiert sind. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Geschwindigkeit wird soweit ich das Beobachten konnte an der Durchfahrt unter Kornmüllers Crepé also nach dem heftigen Umschwung gemessen. Genau wenn der Zug diese Passage durchfährt, fahren entweder Bremsschwerter runter oder hoch.

 

Das kann man sehr schön beobachten, wenn man die Bremsen beobachtet und das ganze ein Paar Züge lang morgens und Abends macht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Nurzumlesenhier:

Aber erkennt man nicht eben genau an diesen Bremsschwertern, dass die Geschwindigkeiten nach dem Launch dann doch unterschiedlich sein können? Ich kann Mir gut vorstellen, dass nicht die Geschwindigkeit, sondern die aufzubringende Energie fix programmiert sind. 

 

Nein, die Geschwindigkeit ist am Ende der LSM-Strecke fix, damit die Parameter für die folgende Strecke stimmen. Der Zug muss das layout schaffen und darf bestimmte maximale Belastungen nicht überschreiten.

 

Zwischen dem Launch und den Bremsschwertern liegen allerdings gut 500m Strecke, auf denen natürlich die unterschiedlichen variablen wie Temperaturen (Außen, Lager, Schmiere, etc.), die Beladung usw. die Geschwindigkeit ein wenig beeinflussen können.

 

Würdest Du die "aufzubringende Energie" fest programmieren, würdest Du entweder die Leute im Sommer bei 35 Grad in den Greyout oder im Winter bei -10 in den Rollback schicken...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde das zwar sehr kundenfreundlich, allerdings sind wir gerade je 5x in der ersten Reihe hintereinander gefahren mit max 2 min Wartezeit (= der anstellweg).

freut mich zwar find ich aber zu viel des Guten gegenüber den anderen Gästen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.