Jump to content

Recommended Posts

Guest

Ich habe eine Hassliebe mit Chiapas. 

Einerseits Liebe ich die Attraktion aufgrund ihrer Thematisierung und ihres Abenteuer Feelings. Auch finde ich das Fiesta Cave einfach nur Spitze genauso wie der generelle "Flow" der Bahn. Es ist wie Taron von Anfang bis Ende ein Erlebnis. 

 

Aber dann gibt es auch viele negative Punkte. Allein der Fakt das mir die Lust auf die Fahrt schon vergeht wenn ich sehe das Wasser im Boot steht. Dann die Stellenweise schlecht funktionierenden Fountainen, das stellenweise ruppige fahren über den Lift und das tropfen nicht vergessen. 

 

Man kann dem Park auch nicht vorwerfen er macht nichts, sie haben den Trommler wieder ans laufen gebracht, die erste Weiche erheblich verbessert, Polster für die Köpfe von Kindern an die Lehnen angebracht und anscheinend wird weiterhin am Bügel Problem gearbeitet. 

 

Aber trotzdem stimmt mich das alles ein wenig traurig und vermiest mir die Bahn wodurch ich meistens keine Lust mehr habe auf eine Fahrt. 

Ich bin ehrlich und sage das Chiapas die Attraktion im Park wo ich mir wünsche würde sie wäre nie gebaut worden und man hätten die alten Wildwasserbahnen noch. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb Thrillfreak:

Ich bin ehrlich und sage das Chiapas die Attraktion im Park wo ich mir wünsche würde sie wäre nie gebaut worden und man hätten die alten Wildwasserbahnen noch. 

Soweit würde ich nicht gehen. Bei Chiapas ist mir bei meiner ersten Fahrt beim Gedanken an die alten beiden WiWas zwischen dem 2. und 3. Lift sogar ein "scheiß auf den alten Rotz" rausgerutscht.

 

Dennoch stimme ich dir zu. Einerseits liebe ich Chiapas. Wenn mich jemand fragt warum ich lieber 185 Euro für den EP plus 100KM eine Strecke plus 5 Euro Parkgebühr ins PHL investiere statt das 75 Euro Rundumsorglospaket vom MP bei ca. 30 Kilometer Anreise, dann zeige ich gerne Fotos von Chiapas und Dora und frage die Leute wo sie ihr Slush lieber trinken würden.

 

Andererseits sind die Boote für mich eine katastrophale Fehlkonstruktion. Nicht nur das regelmäßig (zuviel) Wasser in den Booten ist, nein, das ganze ist noch kombiniert damit das es je nach Sitzverhalten der anderen bzw. der eigenen Sitposition unmöglich ist die Füße so zu platzieren das sie trocken bleiben. Nasse Socken sind aber etwas auf das ich sogar im Somer bei 35 Grad liebend gerne Verzichte. Damit aber noch immer nicht genug hat man die Boote so gebaut das sie statt der bei Wildwasserbahnen üblichen weit spritzenden Gischt an mindestens einer Stelle gerne eine fiese kleine Welle vor dem Boot aufbauen welche höher und höher steigt. Kann dann für den ersten im Boot unangenhem werden.

 

Nebenbei ein funfact: Ich habe keine Ahnung was die gewollte Funktion der "Wasserspritzer" zwischen Lift 2 und 3 ist. Die Dinger machen bei mir jedesmal was anderes. Mal bleiben sie aus, dann gehen sie aus kurz bevor das Boot da ist und dann gehen sie an kurz bevor man sie erreicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb Bananenblatt:

Damit aber noch immer nicht genug hat man die Boote so gebaut das sie statt der bei Wildwasserbahnen üblichen weit spritzenden Gischt an mindestens einer Stelle gerne eine fiese kleine Welle vor dem Boot aufbauen welche höher und höher steigt. Kann dann für den ersten im Boot unangenhem werden.

Oder für den letzten im vorherigen Boot, wenn man darauf wartet in die Station zu kommen. Den Auslauf nach dem Splash hätte ich hätte ich für die Wassermassen sowieso weiter gefasst (Stelzenkonstruktion / Wasserauslauf unter dem Weg).

Naja man muss auch sagen im Nachhinein ist man immer schlauer... Glaube das PhL-Projektteam hätte da sicherlich einige Dinge von vorhinein anders geplant, wenn die Probleme mehr absehbar oder bekannt gewesen wären.

Persönlich hatte ich jetzt nicht die dollen Probleme was Chiapas angeht. Tropft an enigen Stellen unangenehm (ist ja aber auch eine Wasserbahn, daher eh nicht so schlimm), Wasser steht in den Booten + Platzmangel. Aber das wars soweit auch...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weine den alten Wasserbahnen keine Träne nach.

Klar wäre es nett gewesen, die zusätzlich zu behalten, aber das geht eben im Phantasialand nicht.

Dass die Schuhe nass werden weiß ich inzwischen und bin vorbereitet, aber hey - es ist eine Wildwasserbahn.

Irre gemütlich ist die Bahn nicht, mit den Beinen nach vorne geht es für mich jedoch ganz gut und dann bleiben die Füße auch etwas trockener.

Meinen "Trick" dazu habe ich weiter oben schon mal verraten: Zwei Kinder (mit wasserfesten Schuhen) mitnehmen und diese nach ganz vorne setzen - dann bleibt genug Platz für die eigenen Beine und Füße. 

Ich stimme zu, dass die Zielgenauigkeit einiger Wassereffekte sich im Laufe der Saison deutlich verschlechtert hat.

Es macht die Fahrt für mich allerdings nicht weniger lustig, wenn 6 Leute - vergeblich - versuchen, einem Wasserstrahl auszuweichen.

Der Nebel fehlt immer mal wieder - das finde ich schade. Weiß jemand, woran das liegt? Nebelfluid einfach nicht nachgefüllt?

Partyhöhle ohne Trommler?! 😨

Share this post


Link to post
Share on other sites

An der Weiche zur Rückwärtsfahrt (Nebel) wird man mittlerweile höchst unsanft abgebremst. Das kann schonmal schmerzhaft werden.

 

Ansonsten finde ich die meisten Kritikpunkte auch weniger schlimm als die meisten. Für mich ist und bleibt Chiapas ein Erlebnis und eine meiner Lieblingsattraktionen. 

 

vor einer Stunde schrieb Bananenblatt:

Bei Chiapas ist mir bei meiner ersten Fahrt beim Gedanken an die alten beiden WiWas zwischen dem 2. und 3. Lift sogar ein "scheiß auf den alten Rotz" rausgerutscht.

😂

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Wassereffekte vor dem dritten Lift sind mal an, mal aus. Ich weiß nicht, nach welchem Raster man die einschaltet, aber ich meine mich zu erinnern, das man bei kälteren Tagen, oder eben im Wintertraum ohne fährt.

Genau so ist es mit dem Wasserspeienden Drachen und Quetzal in der Partyhöhle. Die sind mal an, mal aus, mal nur einer. Vielleicht will man die Fahrt dadurch auch abwechslungsreicher gestalten oder man vergisst schlicht, sie einzuschalten.

Ich muss zustimmen, das mir mittlerweile das Wasser im Boot nicht so sehr gefällt. Auch wenn ich die nassen Schuhe nach einer weile wieder vergesse, so ist es doch deutlich unangenehmer, als von oben eine angenehme Dusche zu bekommen.

Bei der ersten Weiche gehe ich mal davon aus, dass dort einfach nicht jeden Tag nebelfluid nachgefüllt wird. In der Höhle könnte es auch ein bisschen nebliger sein. 😃

 

Den Platz im Boot find ich eigentlich sehr gut und auch recht bequem. Lieber so, alsdass ich mit dem Vordermann auf dem Lift Löffelchen spiele oder zwei stunden mehr warten muss, weil niemand mit einem Fremden ins Boot will und lieber alleine fährt.

Ich habe mir mal bei einer längeren Standzeit von Chiapas den letzten Lift genau angeschaut. Dort hat man mehrmals über Ablaufrinnen versucht, das Tropfen in den Griff zu bekommen. Es handelt sich bei dem Leck ja nicht um tropfen, sondern da wird ordentlich Wasser am Kettenende ausgeworfen. Das sind kleine Sturtzbäche. Was dort tropft sind nur Die Wassermengen, die von den gebastelten Abläufen nicht aufgefangen wird.

 

Ich würde mal vermuten, das man um das ordentlich abzudichten eine größere Ein/Ausbauaktion starten müsste, für die man aufgrund von anderen Wartungen einfach keine kapazitäten frei hat. Trotzdem sollte man das dort mal dauerhaft lösen..

 

Also: Wasser aus dem Boot, und das Tropfen aus dem dritten Lift abstellen, dann ist Chiapas wirklich für mich Perfekt. 😃

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb NCC1701-E:

Genau so ist es mit dem Wasserspeienden Drachen und Quetzal in der Partyhöhle. Die sind mal an, mal aus, mal nur einer. Vielleicht will man die Fahrt dadurch auch abwechslungsreicher gestalten oder man vergisst schlicht, sie einzuschalten.

 

Der Normalgast wird vermutlich genau das denken. "Hey, heute hat man den einen Wassereffekt ausgeschaltet, wie abwechslungsreich."

Tut mir leid, aber solche Defekte kann man eben einfach nicht schön reden. Chiapas sollte mittlerweile ausgereift sein, ist es aber nicht. Das ist bedauerlich und gerade für den "besten Freizeitpark Deutschlands" sollte es doch möglich sein, dass Nebelfluid so nachzufüllen, dass der Effekt auch immer funktioniert. Bei mir hatte der Effekt eine mehr als schlechte Quote, aber vielleicht prognostiziert hier demnächst jemand einen nahenden Nebelfluidmangel, der das Problem erklärt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir sind im Mai das erste mal mit Chiapas gefahren, fanden alles sehr toll und konnten nicht genug kriegen.

Hatten einen sehr leeren Tag erwischt, sodass wir teilweise sitzen geblieben sind.

Mir sind keine Unangenehmen Dinge aufgefallen.

 

Gestern dann wieder dort gewesen.

Ab der ersten Fahrt wurden jedoch die Füße komplett nass und das haben wir als so unangenehm empfunden,

dass uns die Lust vergangen ist.

Wir sind insgesamt drei mal gefahren, da wir dachten das es eventuell nur in einzelnen Booten so wäre.

In allen Booten das selbe.

Damit ist die "Magie" Chiapas echt gedämpft worden.

 

Das einzige was mir noch aufgefallen war, ist dass der Nebel nicht funktionierte.

 

Die restlichen Dinge, die hier beschrieben wurden fallen m.M. nach den "normalos" nicht auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb NCC1701-E:

Die Wassereffekte vor dem dritten Lift sind mal an, mal aus. Ich weiß nicht, nach welchem Raster man die einschaltet, aber ich meine mich zu erinnern, das man bei kälteren Tagen, oder eben im Wintertraum ohne fährt.

Genau so ist es mit dem Wasserspeienden Drachen und Quetzal in der Partyhöhle. Die sind mal an, mal aus, mal nur einer. Vielleicht will man die Fahrt dadurch auch abwechslungsreicher gestalten oder man vergisst schlicht, sie einzuschalten.

Ich muss zustimmen, das mir mittlerweile das Wasser im Boot nicht so sehr gefällt. Auch wenn ich die nassen Schuhe nach einer weile wieder vergesse, so ist es doch deutlich unangenehmer, als von oben eine angenehme Dusche zu bekommen.

Bei der ersten Weiche gehe ich mal davon aus, dass dort einfach nicht jeden Tag nebelfluid nachgefüllt wird. In der Höhle könnte es auch ein bisschen nebliger sein. 😃

 

Den Platz im Boot find ich eigentlich sehr gut und auch recht bequem. Lieber so, alsdass ich mit dem Vordermann auf dem Lift Löffelchen spiele oder zwei stunden mehr warten muss, weil niemand mit einem Fremden ins Boot will und lieber alleine fährt.

Ich habe mir mal bei einer längeren Standzeit von Chiapas den letzten Lift genau angeschaut. Dort hat man mehrmals über Ablaufrinnen versucht, das Tropfen in den Griff zu bekommen. Es handelt sich bei dem Leck ja nicht um tropfen, sondern da wird ordentlich Wasser am Kettenende ausgeworfen. Das sind kleine Sturtzbäche. Was dort tropft sind nur Die Wassermengen, die von den gebastelten Abläufen nicht aufgefangen wird.

 

Ich würde mal vermuten, das man um das ordentlich abzudichten eine größere Ein/Ausbauaktion starten müsste, für die man aufgrund von anderen Wartungen einfach keine kapazitäten frei hat. Trotzdem sollte man das dort mal dauerhaft lösen..

 

Also: Wasser aus dem Boot, und das Tropfen aus dem dritten Lift abstellen, dann ist Chiapas wirklich für mich Perfekt. 😃

 

 

Und eine Sache die beim Bau auch selten dämlich war, ist dass man beim Lift einzelne Metallplatten in den Zwischenraum gemacht hat. Klar war und ost wahrscheinlich einfacher, als eine durchgehende Platte, die eben auch schwerer an die jeweiligen Stellen zu bugsieren ist (jetzt nochmal schwieriger), aber zumindest in dee Mitte gäbe es dann keine ungewollten Lücken mehr

Die einzelnen Platten wiederum sind zwar einfacher zu positionieren, dehnen und verziehen sich durch die Witterung aber, sodass durch die entstandenen Zwischenräume jetzt eben das Wasser tropft. Mittlerweile hat man wie du schon sagst eine Rinne gebaubt und in die Zwischenräume rechts und links der Ketten, mehr oder minder Zweckmäßig so grüne Kunstoffplatten eingeklemmt. Auch bei den anderen Lifts ist das der Fall, nur fällt da das Tropfen bei der Fahrt selbst nicht auf.Screenshot_20181009-123823_YouTube.thumb.jpg.03d963e8a9141bf0d00d194e326e08e2.jpg

Screenshot_20181009-124000_YouTube.thumb.jpg.0512ba5e259a74eb0ae6e3346ee8f412.jpg

An der Seite läuft das Wasser nun etwas geführter, aber durch die Abflüsse der Boote und auch so, läuft natürlich auch in der Mitte noch Wasser wieder nach unten und dadurch das sich Spalten zwischen den einzelen Metallplatten gebildet haben, läuft es nicht immer bis nach unten druch, sondern sucht sich schon vorher in den Lücken seinen Weg nach unten.

 

Quelle der Bilder: Screenshots aus dem Onride-Video von rcmaster207, vom Upload her sogar ein relativ aktuelles Onride

Screenshot_20181009-124050_YouTube.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mal ein Paar etwas genauere Bilder der Versuche gemacht, das ganze abzudichten. Wenn das erwünscht ist, kann ich die gerne mal Posten.

Irgendwie scheint man ein paar kleinigkeiten Tatsächlich nicht bedacht zu haben. So ist beim letzten Lift zb. die geschlossene Plattenfläche die du hier ansprichst zu kurz. Soll heißen das Wasser würde vorher und somit an dem Wasserkasten vorbei nach unten Strömen. Da hat man schon eine Verlängerung angebracht, um das Wasser wieder durt hin zu leiten, wo es hingehört. 😃

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber wie du schon sagst es ist viel getan, wenn man die zwei Sachen in den Griff bekommt, denn Chiapas an sich ist und bleibt eine Klasse Bahn!

vor 2 Minuten schrieb NCC1701-E:

Ich habe mal ein Paar etwas genauere Bilder der Versuche gemacht, das ganze abzudichten. Wenn das erwünscht ist, kann ich die gerne mal Posten.

Irgendwie scheint man ein paar kleinigkeiten Tatsächlich nicht bedacht zu haben. So ist beim letzten Lift zb. die geschlossene Plattenfläche die du hier ansprichst zu kurz. Soll heißen das Wasser würde vorher und somit an dem Wasserkasten vorbei nach unten Strömen. Da hat man schon eine Verlängerung angebracht, um das Wasser wieder durt hin zu leiten, wo es hingehört. 😃

Ja gerne😀

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb NCC1701-E:

dass dort einfach nicht jeden Tag Nebelfluid nachgefüllt wird

 

Denke mal, dass dort kein Nebelfluid eingesetzt wird. Das Fluid riecht meiner Ansicht nach immer etwas. Ich gehe davon aus, dass der Nebel Wasserdampf ist. (Stichwort Ultraschallvernebeler) . Die Dinger, die man sonst nur vom Zimmerbrunnen kennt, gibt es auch in gross für Gartenteiche. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb CM72:

 

Denke mal, dass dort kein Nebelfluid eingesetzt wird. Das Fluid riecht meiner Ansicht nach immer etwas. Ich gehe davon aus, dass der Nebel Wasserdampf ist. (Stichwort Ultraschallvernebeler) . Die Dinger, die man sonst nur vom Zimmerbrunnen kennt, gibt es auch in gross für Gartenteiche. 

 

Kann man diesen Nebel denn so kraftvoll heraus sprühen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@CM72

Das ist ganz sicher kein Ultraschallnebler.  Der Nebel riecht sogar sehr stark nach Nebelfluid, wenn man darauf achtet, außerdem ist er warm.

Zusätzlich hat man das Tüpische Zischen der Hochdruckdüse am Verdampfer und man kann die Düse auch sehen. 😃

 

Ich habe jetzt mal ein Paar Bilder zusammengesucht, auf denen man ein wenig erkennen kann.

IMG_20180828_161912.thumb.jpg.30fcd610c84f2863a23bd153f57a8429.jpg

Hier kann man sehr gut das zusätzlich angebrachte Stück Blech sehen, auf dem Das Wasser dann wieder zurück Plätschert. Hier sieht man auch gut, wie Offen die Kettenführung an dieser Stelle ist. Am oberen Ende ist sie nicht ganz so offen, aber offen genug um bei der Hohen geschwindigkeit und der doch geschlossenen Kettenführung auf dem Lift viel Wasser mit nach oben zu nehmen. Oben schießt das dann sprudeld heraus.

Aus diesem Grund hat man wahrscheinlich auch den Motoren Manschetten verpasst.

 

IMG_20180828_162607_1.thumb.jpg.7d0d0f6aedfc18a098d15815600610c3.jpg

Hier ist der obere Teil des Liftes. Hier ist unter der kompletten Lauffläche ein Wellenblech angebracht, das die Wassermassen ableiten soll. Man sieht am unteren Ende eine Ablaufrinne die das Wasser dann ableiten soll (Nach unten in die Fahrrinne)

 

 

Das Selbe sieht man hier nochmal im Detail.

IMG_20180828_161917.thumb.jpg.dcfbaaf0ee7c6f0e85c9ea40c0889bc2.jpg

 

Alle Fotos sind natürlich aufgenommen worden, ohne das ich irgendwo drüber fotografiert habe oder geklettert bin.

 

Problem ist jetzt, das diese Ablaufrinnen teilweise undicht sind (sieht auch etwas provisorisch aus) und wohl auch manchmal überlaufen. Das ist das Tropfen, was man jetzt direkt unter dem Lift, nach der ersten Weiche hat.

Alles andere weiter oben, ist das Spritzwasser der Anrtriebsketten. Ich kann nur vermuten, warum man diese nicht dicht abschließt... vielleicht führt das dann eingeschlossene Wasser zu einem erhöhten Widerstand, da die Kettenritzel ja dort in die Leerräume der Kettenglider greifen.

 

Uff... sehr technisch alles. =D

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die 3 Fontänen aus sind, hab ich auch nix zu motzen. Da ich sowieso mit Wasserfesten Schuhen und Hose fahre ist mir das Wasser im Boot egal, verstehe aber natürlich dass es für andere sehr unangenehm ist. Nur frage ich mich wie man das lösen will. Hier und da schwappt eben schon mal ein Schwall Wasser ins Boot und selbst wenn dieses Wasser beim nächsten Lift rauslaufen würde, so hat man bis dahin wahrscheinlich schon nasse Füße. blöd ist natürlich wenn man einsteigt und schon ein kleiner See im Boot ist. Wie lösen andere Parks das? 

Was ich als extrem unangenehm finde ist die Lautstärke bei der 1. Weiche. Geht das sonst niemandem so? 

Die paar Tropfen von oben finde ich auch nicht weiter dramatisch, aber das sind natürlich so Kleinigkeiten die m.M. nach in den Griff zu bekommen wären. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Akasha:

Hier und da schwappt eben schon mal ein Schwall Wasser ins Boot und selbst wenn dieses Wasser beim nächsten Lift rauslaufen würde, so hat man bis dahin wahrscheinlich schon nasse Füße. blöd ist natürlich wenn man einsteigt und schon ein kleiner See im Boot ist. Wie lösen andere Parks das?

Wenn das Wasser regelmäßig bei den Lift-Fahrten rauslaufen würde, wäre nicht viel Wasser im Boot. Auch ein größerer Schwall würde sich auf dem Boden fast komplett verlaufen und nichtig sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Boote sind mit Ablaufkanälen ausgestattet, die eigentlich auf dem Lift öffnen und das Wasser hinter rauslassen sollen. Kann man sehr gut hinten an den kleinen Gittern sehen.

Wenn diese Funktionieren würden hat man einfach keine nassen füße, denn so viel Wasser kann von einem zum anderen Lift nicht ins Boot schwappen. Das Problem ist jetzt nun, dass wenn niemand die Boote aussaugt bei jeder Runde mehr wasser dazukommt.

Solange das Boot gerade ist, ist nichtmal das ein Problem. Doof wird es dann nur, wenn man den Lift hoch und anschließend wieder bergab in die FAhrrinne fährt. Dann schwappt das wasser einmal nach hinten und dann als Welle nach vorne. Diese Welle schwappt dann bei jedem in die Schuhe.

wäre eben schön, wenn man diese Abläufe wieder hinbekommen würde, dann müsste auch niemand mehr saugen, und man hätte immer trockene füße. Ansonsten ist der Nässegrad ja Ideal...

 

@nico98

Ja, ich glaube diese Konstruktion geht über die komplette Breite des Liftes.

 

 

edit:

Arrrg einen Moment zu spät =D

Edited by NCC1701-E (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.