Jump to content
Thrillfreak

[Berlin] Pirates in 4D

Empfohlene Beiträge

Das Thema ist sicherlich ein heißes Eisen, aber das Schauspielhaus ist in meinen Augen ein guter Ansatzpunkt für eine Kooperation bzw. strategische Partnerschaft.

 

Kurzum: Obwohl die Story, Effekte und die hochwertige Be- und Umsetzung des Films ausgezeichnete Familienunterhaltung liefern, ist das Schauspielhaus furchtbar schlecht gealtert. Die Renaissance der 3D-Technik im Allgemeinen und die alte Leier von teils vernachlässigter Bestandspflege im Phantasialand im Besonderen dürfen als Gründe hierfür herangezogen werden. Mal ganz ehrlich: Während eine entthematisierte Dunkelachterbahn sicherlich nicht das Gelbe vom Ei ist, erfüllt sie noch ihren Zweck als Fahrgeschäft. Ein (3D-)Kino was bald zwei Jahrzehnte den selben Film zeigt ergibt einfach überhaupt keinen Sinn. Die böse Konkurrenz aus Rust, die laut @Jokie ja besonderen Erfolg mit seinem 4D-Kino zu haben scheint, wechselt den Film spätestens alle 5 Jahre (Quelle).

Also was kann man machen in Brühl um dem Attraktionsklassiker 4D-Kino langfristig neues Leben einzuhauchen, wenn man nicht in regelmäßigen Abständen 4D-Erlebnisse produzieren kann oder kaufen will?

 

Hier kommt die Zusammenarbeit mit externen Firmen ins Spiel. Vorab sei gesagt, dass Corporate Endorsements von Attraktionen und anderen Einrichtungen in Freizeitparks zurecht kritisch beäugt werden. Ein Themenpark ist kein Times Square. Ganz im Gegenteil: meistens bricht Werbung die Immersion. Gazprom in Island und Mercedes in Frankreich lassen grüßen. Doch sollte man sich der Thematik nicht gänzlich verschließen; es gibt auch Umstände unter denen eine Zusammenarbeit für beide Seiten Sinn machen kann.

Man darf herzlich darüber streiten, aber ich finde das LTU-Sponsoring damals bei GALAXY hat absolut gepasst, weil ein thematischer Zusammenhang bestand. Die Airline wurde mehr oder minder subtil als fortschrittlich beworben, getreu dem Motto "in Zukunft fliegt man mit LTU sogar ins Weltall", und das Phantasialand hatte zusätzliches Spielgeld, sowie einen passenden Partner aus der realen Welt, der dem dystopischen, kommerziellen und auch bewusst trashigen Weltraumtourismus-Thema sogar mehr Glaubwürdigkeit verlieh. Dabei soll gesagt sein, dass eine Zusammenarbeit mit der Industrie nicht immer so offensichtlich gestaltet sein muss. Die folgenden Bulletpoints zählen auf, wie sich dies im Falle des Schauspielhauses in nicht allzu ferner Zukunft gestalten  könnte.

 

  • Option Joint-Venture nach dem Vorbild der Mack-Media GmbH:

Mack produziert den Großteil seiner (4D/VR-)Filmchen selbst und hat damit eine eigene Wertschöpfungskette geschaffen, die mittlerweile VR-Dienstleistungen, Apps (Coastiality) und Kinofilme plus dazugehörigem Merchandise umfasst (aktuelles Beispiel Happy Family). Das Phantasialand kann fehlendes KnowHow und Risikokapital mit einem JointVenture ausgleichen. Da sich Köln als Medien- und digitales Zentrum in der direkten Nachbarschaft befindet, gäbe es beste Voraussetzungen vor Ort. Das Phantasialand könnte einem kleinem Animationsstudio Türen in der Freizeitparkbranche öffnen und das Kreativgewerbe hätte ein Butter & Brot-Geschäft. Alle 5 Jahre ein neuer exklusiver Film für das Schauspielhaus, wäre das Mindeste was bei dieser Lösung herausspringen würde neben unterschiedlichsten Möglichkeiten zu Diversifikation. Das Joint-Venture könnte auch mit einer Filmschule abgeschlossen werden. Alle 5 Jahre wird ein 3D-Animations-Wettbewerb mit einer Prämie im niedrigen 6-stelligen Bereich veranstaltet. Der Gewinnerfilm spielt exklusiv im Phantasialand und die Film-Studenten haben eine Bomben-Referenz.

 

  • Option Kooperation mit Filmverleih:

Wir spulen vor ins Jahr 2025. Rookburgh steht,  der Tempelkomplex ist einem neuen Themenbereich gewichen. Die Investitionen des letzten Jahrzehnts haben die Besucherzahlen stark ansteigen lassen, das dritte Themenhotel samt neuem zentralen Haupteingang wurde auf der Obstwiese gebaut. Das Phantasialand gehört von den Besucherzahlen zu den Top 5 in Europa. Unter dem Aspekt "Ausbau zum mehrtägigen Naherholungsziel" wird Alt-Berlin nach Parkschluß für Hotelgäste und externe Besucher nach dem Vorbild von Universal's CityWalk oder Disney's Disney Village zu einer nächtliche Flaniermeile umgewandelt. Das Catering erfolgt über ein Streetfood-Konzept. Das Schauspielhaus ist ein vollwertiges Kino ("Lichtspielhaus") mit zwei Vorstellungen am Abend und wechselndem, aktuellen Filmprogrammen. Ein Filmverleih übernimmt die Patenschaft für das Kino und darf exklusiv seine Filme dort zeigen. Der Eintritt ist für Hotel- und Parkgäste umsonst, Abendgäste zahlen extra. Der Kinobetreiber wird mit einer Gästepauschale am Ertrag beteiligt. Die Zusatzeinnahmen für das Phantasialand ermöglichen den regelmäßigen Einkauf neuer 4D-Filme für den Tagesbetrieb.

 

  • Option Kooperation Universal oder Warner Bros.:

Mangels eigenem Freizeitpark in Europa fehlen diesen Unternehmen Möglichkeiten ihre Film-Franchises im Themenparkkontext zu bewerben. Die 4D-Filmchen die man in Amerika und Asien in den eigenen Parks laufen lässt, bekommt in Europa niemand zu Gesicht. Gleichzeitig finden sich in Europa nur eine handvoll Parks die den Thematisierungsansprüchen der Filmstudios entsprechen, nicht von der Konkurrenz betrieben werden und trotzdem großes Besucherinteresse wecken. Lösung: Das Phantasialand bietet das beste Gesamtkonzept und zeigt zu Sonderkonditionen exklusiv wechselnde 4D-Filme die sonst nur in Universal-/ Warner- Parks laufen.

 

Zum Abschluss noch ein letzter Kommentar von mir: Natürlich würde eine Eigenproduktion passend zum Alt-Berlin-Stil (Charlie Chaplin, Maus au Chocolat, "Stummfilm") viel mehr und konsequenter in ein 4D-Kino im Phantasialand passen; mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit würde es letztlich aber das gleiche Schicksal wie Pirates in 4D ereilen: Aufgrund der hohen Anschaffungskosten würde der Film eine elendig lange Lebenszeit haben. 3D Kinos als Mutter aller Simulationserlebnisse leben nun einmal vom Medium Film und den damit verbundenen Abnutzungseffekten. Deshalb halte ich für den langfristig erfolgreichen Betrieb eines 4D-Kinos regelmäßige Abwechslung für deutlich wichtiger als thematische Passung. Und wenn man so überlegt: Eigentlich ist es eine Illusion, dass ein reines 3D Kino thematisch deckungsgleich mit dem Themengebiet sein muss in dem es sich befindet; das habe ich noch nirgends auf der Welt so gesehen. Fazit: Eine Kooperation mit einem externen Unternehmen täte dem Schauspielhaus keinen Abbruch und könnte helfen, dem Phantasialand völlig neue Welten zu eröffnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird das Theater eigentlich noch für andere Zwecke genutzt, ähnlich wie das Silverado Theater? Weiß jemand wofür die Aufgänge links und rechts im Theater sind? Was soll dort oben stattfinden? Ich erkläre diese mir so: Diese Wege wurden früher zu Scala-Zeiten genutzt um zu den Animatronics zu gelangen, die aus der Decke kamen. Das würde auch erklären warum die Decke von hinten nach vorne schräg nach oben führt. Zur Bühne hin wurde im oberen Bereich mehr Platz benötigt, um die Animatronics unterzubringen, die unter der sichtbaren Decke versteckt waren. So konnte eine völlig gerade Decke simuliert werden und die aus der Decke ragenden Animatronics waren quasi die Überraschung. Korrigiert mich, wenn ich mich täusche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Center of the Space Hawk Soweit ich mich richtig erinnere, ist das Lichtspielhaus ein komplett neues Gebäude und nicht das selbe wie die Scala früher. Da dürfte also eigentlich nichts von der Architektur übrig sein. Eher denke ich, dass die Treppen zum Projektorraum führen, vielleicht noch zusätzliche Lagerräume o.ä.

Phantasialand+Scala+1995+Starparade.JPG

Quelle: http://www.anderswohin.de/2016/02/video-phantasialand-die-starparade-in.html

 

@Philicious

Sehr guter Beitrag! Eigentlich hast du das Meiste dazu schon passend gesagt.

 

Bei der oft wiederholten Idee, der Park sollte seinen eigenen 4D Film produzieren, bedenken viele Leute nicht, glaube ich, wie teuer das werden würde.

Damals bei PandaDroom hat die Produktion für das Efteling 15 Mio€ gekostet, plus 7 Mio€ durch den WWF und vier weitere Unternehmen zugesteuert. (Quelle: https://www.eftepedia.nl/lemma/PandaDroom) Dementsprechend läuft der Film auch bereits seit 15 Jahren, weil man natürlich viel investiert hatte. Aber selbst hier ist man soweit gekommen, dass es mal gut ist und es ist ein neuerer Film geplant.

 

Man darf absolut nicht unterschätzen, was für einen gigantischen Vorteil Mack-Media für den Europapark bringt.

Nicht nur ist man in der Lage, regelmäßig neue Filme für das eigene Kino zu produzieren, man kann auch außerhalb des Parks neue Marken aufbauen. "Happy Family" ist vermutlich nicht der letzte Versuch. Sowas hat ein privat geführter Park nur selten (Efteling hat z.B. Efteling Media).

Ein solcher Schritt war aber vermutlich auch nur möglich, weil hinter allem das Unternehmen Mack steht, das sowieso bereits außerhalb des Parks wirtschaftlich gut dasteht.

 

Das mit Sponsoren ist so seine Sache. Ich stimme dir zu, dass es gut integriert sein kann, wie damals mit LTU (was ja auch mit ein bisschen Humor geschah) oder auch im Voletarium finde ich Eurowings nicht unpassend.

Aber der Park hat sich nun mal ganz absichtlich von so etwas verabschiedet und damit quasi schon ein Zeichen gesetzt in einer Industrie, die auch immer mehr auf bestehende Franchises und Marken setzt. Das kann ich respektieren, auch wenn es Schade ist, dass man damit auf die möglichen Vorteile verzichten muss.  Deswegen halte ich auch eine Zusammenarbeit mit z.B. Universal oder Warner als unwahrscheinlich. Die würden vermutlich auch nicht viel aus so einem Deal bekommen.

 

Früher oder später wird man aber zumindest hier in den sauren Apfel beißen und irgendwie eine Partnerschaft eingehen müssen, um einen passenden Film zu beschaffen, wenn man es nicht komplett aus der eigenen Tasche finanzieren will.

Ich bin nämlich der Meinung, dass einer der Hauptgründe, weshalb man den Film noch nicht ausgetauscht hat, ist, dass man einfach noch nichts passenderes gefunden hat.

Wenn man sich mal so ansieht, was es an speziell produzierten 4D Filmen gibt (Beispiel), dann sieht man, dass die Auswahl an Filmen, die nicht auf irgendeiner Marke basieren, sehr gering ist und die übrigen passen auch kaum ins Phantasialand.

 

Übrigens: Vielen ist gar nicht bewusst, dass der Park einmal für kurze Zeit in der Wintersaison 2004/05 einen neuen Film im Schauspielhaus ausprobiert hatte: Quelle

Bei dem besagten Film handelte es sich um den komplett animierten "Haunted House".

Jedoch war dieses Experiment nur von kurzer Zeit, Eltern haben sich beschwert, dass der Film zu gruselig sei für Kinder. Wobei in diesem Falle ich das sogar nachvollziehen kann.

Aber aus irgendeinem Grund hat man danach nie wieder beschlossen, einen neuen Film auszuprobieren. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Film ist echt etwas krass für Kinder. Musste zeitweise an Five Nights at Freddys denken! xD
Aber man merkt dem Film schon an das er für die Effekte der Stühle und des Saals gemacht wurde! Ein witziger Animationsfilm würde sich denke ich schon für den Park anbieten. In der Länge zwar teuer, aber nicht so teuer wie ein Realfilm...

Gesendet von SM-G930F und benutzt die PhantaFriends.de App

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Film lief auch eine Zeit lang zu Helloween im EP. Aber ich habe im Heide Park eine familienfreundliche Version gesehen. Die könnte man durchaus auch im PHL zeigen.

http://www.nwave.com/films/the-house-of-magic/

Es scheint hier wohl mehrere Versionen zu geben. Der Film im Hansa Park scheint eine weitere Folge zu sein, aber mit den selben Figuren.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von "The House of Magic" (Welcher auf dem 2013 erschienenen Animationsfilm basiert) gibt es tatsächlich mehrere "Episoden", einmal die erste in der die Katze das Haus entdeckt und vom Zauberer adoptiert wird und einmal die zweite in der das Haus des Zauberes von dessen Enkel (?) verkauft werden soll. 
Die zweite läuft auch heute noch im Hansa Park.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Herr Aquarium:

@Center of the Space Hawk Soweit ich mich richtig erinnere, ist das Lichtspielhaus ein komplett neues Gebäude und nicht das selbe wie die Scala früher. Da dürfte also eigentlich nichts von der Architektur übrig sein. Eher denke ich, dass die Treppen zum Projektorraum führen, vielleicht noch zusätzliche Lagerräume o.ä.

Phantasialand+Scala+1995+Starparade.JPG

 

 

Oh doch, es ist tatsächlich das selbe Gebäude. Ich glaube auf einem der Fluchtpläne dort stand auch lange Zeit noch "Scala Theater".

Der auf dem Bild zu sehende Eingang ist der heutige Ausgang des Schauspielhauses.

 

 

Die früheren Ausgänge sind heute die Eingänge des Schaupsielhauses bzw. im Gästeservice für Rollstuhlfahrer:

 

scala1.jpg.bb97aa808e074ecf31d95e1444043a27.jpg

 

Eine kurze Zeit lang war Pirates auch in 3D vor dem Umbau in der Scala zu sehen. Das Schild am Eingang sagte noch viele Jahre "Pirates in 3D". Nicht zu vergessen die später berühmte Ansage im Schauspielhaus "Denn 3D reicht uns nicht !"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde den Film alle mal besser als den derzeitigen, die Beschwerden kann ich nicht nachvollziehen, man hätte das mit unterschiedlichen Vorstellungen handeln können ist ja nicht so das jeder Park immer nur einen Film präsentiert.

 

Im Parkplan könnte man vermerken, um 14:30 z.B "können sich Kinder ängstigen",  um 16:00 wieder die Piraten usw. Gerade sowas würde zu Wiederholungsbesuchen des Kinos beitragen. Selbst kleine Parks rüsten in dem Bereich nach und sind teilweise besser aufgestellt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Konnte ihn ein paar mal damals im EP sehen, durch das 3D und die Effekte wirkt das ganze natürlich nochmal intensiver. Zur Halloweensaison passte der Film auch besser und da liefen im Park sowieso überall gruselige Gestalten herum, da waren die jungen Besucher schon auf das Thema eingestellt. Dass der Film zur eher gemütlichen Winterzeit anders aufgenommen wird, hätte man sich denken können.

 

Aber schon erstaunlich, dass man heute immernoch an Pirates festhällt, wo der Park versucht wirklich jede kleine thematische Unstimmigkeit aus dem Park zu entfernen. Dazu müsste man auch einfach nur den Film wechseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb TOTNHFan:

 

Oh doch, es ist tatsächlich das selbe Gebäude. Ich glaube auf einem der Fluchtpläne dort stand auch lange Zeit noch "Scala Theater".

Der auf dem Bild zu sehende Eingang ist der heutige Ausgang des Schauspielhauses.

 

 

Die früheren Ausgänge sind heute die Eingänge des Schaupsielhauses bzw. im Gästeservice für Rollstuhlfahrer:

 

scala1.jpg.bb97aa808e074ecf31d95e1444043a27.jpg

 

Eine kurze Zeit lang war Pirates auch in 3D vor dem Umbau in der Scala zu sehen. Das Schild am Eingang sagte noch viele Jahre "Pirates in 3D". Nicht zu vergessen die später berühmte Ansage im Schauspielhaus "Denn 3D reicht uns nicht !"

 

 

 

Die Größe (Grundfläche) des aktuellen Gebäudes könnte mit dem alten übereinstimmen, allerdings sieht die Dachform im Luftbild leicht anders aus:

 

4d.thumb.png.5ccc33b96331e5d6ff848bd9f5e823cf.png

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hohe Dach wurde ja für die Kulissen gebraucht die bei der Starparade von oben und unten kamen und nach dem Umbau zum Kino brauchte man das nicht mehr und hat es angepasst.

Der Saal selber ist im Prinzip fast unverändert geblieben.

bearbeitet von RL1971 (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das Filmchen ist meines Erachtens echt nicht dolle. Zumindest ist es das jetzt nicht mehr. Wenn ich aber meine Nichte und meinen Neffen dabei habe komme ich nie am Schauspielhaus vorbei ohne nicht rein zugehen. 

 

Ich denke wir wir sind schon arg verwöhnt was die Abwechslung angeht. Auf der einen Seite sagen viele bei anderen Themen der Park hat viel Gäste die nur einmal oder alle zwei Jahre kommen und auf der anderen seite soll der Park sich dann am besten noch alle zwei Jahre komplett Ändern und Erneuern, (gut das ist jetzt übertrieben) aber lassen wir mal dies Kirche im Dorf. 

Ein neuer Film bringt,nun wirklich keinen zusätzlichen Gast. 

 

Lieber Abreißen und nochmal was Grün Pflanzen, das würde zumindest das Ambiente am Beton(Kaiser)platz wieder etwas aufwerten. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder was einzigartigs bzw. neues bieten, dafür steht der Park ja bekanntlich. Nur reißt ein altes 4D Kino schon lange keinen mehr vom Hocker und dann mit so einem uralter Schinken. Da muss mehr her als "nur" ein neuer Film, auch die Technik muss nachziehen und vielleicht sollte man im Wintertraum einen anderen Film als im Sommer bieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.9.2017 um 10:51 schrieb M!cha:

 

 

 

Die Größe (Grundfläche) des aktuellen Gebäudes könnte mit dem alten übereinstimmen, allerdings sieht die Dachform im Luftbild leicht anders aus:

 

4d.thumb.png.5ccc33b96331e5d6ff848bd9f5e823cf.png

 

 

Wo gibts die alten Luftaufnahmen? Würde gern mal den ganzen Park sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Mit der Benutzung des Forums stimmt du den Datenschutzerklärung zu.