Quantcast
Jump to content
BochumerJunge

Berichte über Freizeitparkbesuche während Corona

Recommended Posts

//MODERATIONSHINWEIS:
Die Beiträge wurden aus diversen Themen hierhin verschoben! Daher ist der erste Post NICHT von einen Teammitglied!

Dennoch gilt folgendes:
 

In diesen Thema bitte nur die Erfahrungen mit Freizeitparkbesuchen während der Corona Phase hineinschreiben

Diskussionen, Fragen oder andere Beiträge werden aufgrund der Übersicht kommentarlos ausblenden.

//MODERATIONSHINWEIS ENDE

 

Ein erstes Fazit:

Wenn man sich daran gewöhnt hat das bei Engpässen Einbahnstraßen sind (speziell in den Hallen muss man teilweise "Ehrenrunden" drehen und sich immer selbst daran erinnert dem Vordermann nicht auf die Pelle zu rücken ist es fast wie immer. Der Park ist aber auch erschreckend leer...

 

Es stehen überall Desi-Spender, die Attraktionen werden regelmäßig desinfiziert und man sieht eigentlich überall und ständig jemanden reinigen .

 

Es laufen mehrere Filmteams herum,

teils um diesen historischen Saisonstart festzuhalten, teils wegen des heutigen 19. Geburtstag vom Toverland 

 

Highlight um kurz vor 10:

Da wir die ersten am Tor waren wurden Kiara und ich ( selbstredend im Phriends-Hoodie 😎) dabei gefilmt wie uns der Junior-Chef persönlich begrüßt hat....

 

Ich kann nur sagen: Traut euch!

Edited by PasXal
Mod Hinweis (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ein kleines Update während einer kurzen Kaffee Pause:

 

Ganz grosses Lob an die Mitarbeiter im Park! Ich glaube die freuen sich fast noch mehr als die Gäste das es wieder los geht!

Weltklasse!

 

Und was mir an meinem Verhalten aufgefallen ist:

Vielleicht liegt es daran dass der Park heute so lehr ist, aber ich habe mich das eine oder andere Mal "erwischt" kurz in den "normalen" Modus gefallen zu sein.

 

D.h. man ging die gewohnten Wege, versuchte sich schnell an anderen Gästen vorbei zu drücken etc.

An sich nix wildes, aber man muss sich immer wieder dran erinnern das trotz allem Zauber im Park etwas anders ist als noch vor wenigen Wochen.

 

Jetzt drehen wir noch eine Runde durch das Toverland und dann geht es rundum glücklich Richtung Heimat!

 

🙌

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich wollte ich gestern nur die Reservierung für Sonntag machen, aber da doch noch Slots für heute frei waren sind wir spontan heute noch Mal nach Sevenum...

Im Gegensatz zu Dienstag ist es heute gut besucht ( der große Parkplatz ca. 1/3 besetzt), hauptsächlich Familien.

 

Es fällt deutlich leichter die aktuellen Besonderheiten nicht zu vergessen weil einem (fast) immer Menschen entgegen kommen.

 

Atmosphäre ist außer ein paar genervten Eltern ( weil der liebe Nachwuchs über die Hitze jammert oder Eis will) sehr entspannt.

 

Wartezeiten ausser bei Maximus nirgends über 20 Minuten .

 

Leider ist die Flaming Feather weiterhin zu,

also nur Fritten und Frikandel zum Mittagessen. Alles andere ist nix für mich.

 

Fazit:

Auch im gut besuchten Park kann man trotz Corona einen schönen und entspannten Tag haben.

Noch ein"Pro"-Tip:

Sobald am Eingang die JK gescannt wurde ist es wieder möglich zu reservieren...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hatte meinen Bericht leider im falschen Thread gepostet also hier nochmal im richtigen :)

Ich bin eigentlich hier eher ein stiller Mitleser, aber da ich in diesem Forum schon so viele Informationen bekommen habe, die mir geholfen haben, möchte ich meine Erfahrungen mit Euch auch teilen, da diese dem ein oder anderem vielleicht auch helfen könnten :)

Und zwar geht es um meine Erfahrung die ich beim Saisonstart im Fort Fun sammeln konnte.

 

Das Buchung der Tickets ging sehr flott und man hatte die Möglichkeit aus 4 Ankunftszeiten auszuwählen und jede Ankunftszeit hat einen eigenen Parkplatz zugewiesen bekommen. Die Einteilung auf den Parkplatz ging auch ohne Probleme.


Da es mein erster Besuch im Fort Fun war, kann ich leider nicht sagen, ob der Park im Verhältnis zu anderen Tagen gut gefüllt war oder nicht. Aufgrund der Regelungen musste man bei Attraktionen wie dem Rafting und der Wasserbahn länger warten, aber hier waren es maximal 20 - 30 Minuten. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass der Park gut besucht war aber voll war er nicht.

 

Direkt als man das Fort Fun betreten hat, gab es am Eingang eine Tabelle, die aufführt wann der Mund-Nasen-Schutz verpflichtend ist und wann nicht. Diese Übersicht fand ich sehr gut und würde ich mir an anderen Parks auch wünschen, wenn es so viele Unterschiede gibt, wie in diesem Fall.

Mich hat es ein wenig verwundert, dass man auf der Marienkäferbahn den Mund-Nasen-Schutz tragen muss, aber auf Attraktionen wie der Devil's Mine nicht.

 

Desinfektionsspender gab es nur an den Toiletten und ich habe noch einen am Imbiss Stand entdeckt. Ich persönlich hätte mir hier am Ausgang von Attraktionen auch welche gewünscht, damit man unmittelbar nach der Fahrt und Kontakt mit dem Material, sich die Hände desinfizieren kann.

 

Vor jedem Wartebereich gab es zusätzlich die Information, ob Mund-Nasen-Schutz Pflicht besteht und es wurde nochmal darauf Aufmerksam gemacht, dass man 1,5m Abstand zu anderen Personen halten soll.

 

Als erstes sind wir Devil's Mine gefahren und am Eingang hat ein Mitarbeiter kontrolliert, ob man einen Mund-Nasen-Schutz trägt und immer nur einen Teil von Leuten in den Wartebereich gelassen, da dieser Indoor ist und nur eine bestimmte Anzahlt an Personen diesen betreten darf. Im ganzen Wartebereich gab es Markierungen, um den Abstand einzuhalten und daran wurde sich auch gehalten.

In der Station war anders als erwartet freie Platzwahl und der komplette Zug wurde befüllt.

Zusätzlich habe alle Personen, den Mund-Nasen-Schutz während der Fahrt weiterhin getragen. Während der Fahrt hat der Mund-Nasen-Schutz nicht gestört und ich konnte sogar ausblenden, dass ich überhaupt einen trage.

Ich war echt begeistert, dass sich die Leute ausnahmslos an den Abstand gehalten haben.

 

Gegen 16:30 Uhr war aber kein Mitarbeiter mehr vor dem Eingang und man konnte einfach so den Wartebereich betreten.

Beim Rafting und der Wasserbahn wurde wie zu erwarten, nur Boote mit zugehörigen Gruppen eingeteilt, damit niemand mit einer fremden Person im Boot ist.

 

Bei der Achterbahn Speed Snake FREE musste man keinen Mundschutz tragen, da hier nur Personen der gleichen Gruppe in einen Wagen gesetzt wurden. Da wir zu zweit unterwegs waren, hatten wir dann einen Wagen für uns alleine.

 

Gegen 12:00 Uhr sind wir zur Marienkäferbahn gegangen und hier hat man langsam schon gemerkt, dass der Sicherheitsabstand etwas in den Hintergrund gerückt ist aber es wurde noch etwas Abstand gehalten. Hier wurde der Zug auch komplett befüllt.

 

Um 13:00 Uhr wollten wir uns etwas zu Essen holen und in der Warteschlange wurde der Sicherheitsabstand auch immer geringer.

 

Um in den Bereich der Trapper SLIDER zu kommen musste man erstmal vor dem Bereich warten, hier wurden nur eine gewisse Anzahl an Personen rein gelassen. Bei der Warteschlange wurde der Sicherheitsabstand absolut gar nicht eingehalten, hier hatte ich das Gefühl, dass die Leute trotz Bodenmarkierungen alles wieder vergessen haben.
Zusätzlich sollte man sich vor benutzen der Anlage die Hände desinfizieren und dies haben schätzungsweise rund 5% alle Leute gemacht, die vor uns dran waren. Gerade hier hätte ich mir eine bessere Prüfung und/oder einen Spender direkt am Ende der Attraktion gewünscht.

 

Zusätzlich sei noch zu erwähnen, dass nicht alles im Park auf hatte, bei den Shows kann man es sich ja denken, aber es waren auch einige Imbiss-Stände nicht geöffnet.

 

Als Fazit kann ich sagen, dass der Sicherheitsabstand im Laufe des Tages immer mehr in den Hintergrund gerückt ist und das ganze auch von niemandem kontrolliert wurde. Hier würde ich mir wünschen, dass man mehr Wert darauf legt und die Besucher auch von Mitarbeiter darauf hingewiesen werden, die Regel einzuhalten. Mehr Desinfektionsspender hätten auch nicht geschadet. 

Die Thematik mit dem Abstand finde ich sehr schade, da ich mir gut vorstellen kann, dass ein Besuch vom Ordnungsamt für Konsequenzen gesorgt hätte und man hier auch nachhaltig agieren sollte, damit man länger etwas von den Freizeitparks haben kann.

Auch wenn es hart klingt aber sollte eine Person in dem Park Corona gehabt haben, dann hatte der Virus jede Menge Möglichkeiten sich zu verbreiten.
Natürlich muss man dazu sagen, dass es der erste Tag für das Fort Fun war und man hier jetzt die Möglichkeit hat diese Sachen zu optimieren.

 

Abschließend möchte ich noch was zum Mund-Nasen-Schutz sagen.
Auf Achterbahnen war es absolut kein Problem diesen zu tragen, trotzdem kann ich nicht sagen, ob man mit einem Mund-Nasen-Schutz ohne Probleme Taron fahren kann. Dies werden wir frühsten am 29.05. herausfinden oder man übernimmt die Maßnahme vom Fort Fun, wie es bei der Speed Snake FREE der Fall ist.

Am Ende des Tages sind wir nochmal Devil's Mine gefahren und dort war es im Anstehbereich wirklich eine Herausforderung den Mundschutz zu tragen, da es sehr stickig war und man unter dem Mund-Nasen-Schutz recht stark geschwitzt hat. Gefühlsmäßig war es aber nicht so schlimm wie der Winjas Anstehbereich. Zum Glück mussten wir nur 10 Minuten warten, wesentlich länger hätten wir es wahrscheinlich auch nicht ausgehalten. Durch die Erfahrung werde ich am Anfang sehr wahrscheinlich Winjas erstmal meiden, sollte der Anstehbereich so sein wie er immer ist. Weil im Fall von der Devil's Mine habe ich mich beim Atmen sehr eingeschränkt gefühlt.

 

Das war meine ersten Erfahrungen mit den Corona-Maßnahmen in einem Freizeitpark. Ich habe versucht mich kurz zu halten :)

 

Hoffentlich hat Euch der Anblick gefallen und ihr konntet Euch einen Mehrwert daraus ziehen :)

 

Ich versuche jetzt auch mal aktiver im Forum zu sein :D

Fort Fun Schutz.jpeg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Nultzen:

Mich hat es ein wenig verwundert, dass man auf der Marienkäferbahn den Mund-Nasen-Schutz tragen muss, aber auf Attraktionen wie der Devil's Mine nicht.

 

Das hängt mit dem Abstand der Wagen zueinander zusammen. Bei der kleinen alten Zierer sitzt man wesentlich näher aneinander als auf dem Schuh des Manitu! Dadurch sind dann keine 1,50 Meter mehr gegeben. Am Preopeningtag konnte man so bis ca. 11:15 noch ohne Maske mit dem Marienkäfer fahren. Da wurden dann Sitzreihen  ausgelassen. Die Idee war aber nicht ganz so gut, ich sag nur falsche Beladung! ;)

Edited by RooStar (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb BochumerJunge:

Erst Sonntag wieder!

Sonntag sind einige am Start und es wäre auch mein favorisierter Tag gewesen, aber ein Freund von uns wird 40 und wir wollen ihn mit einem Autokorso überraschen 😁 Freue mich schon, dich mal wieder in einem der Parks zu sehen! PHL, wenn‘s denn gut geht dann am 31. 🤠

Edited by PhantaRob (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem wir an Himmelfahrt dem Fort Fun einen Besuch abgestattet und dort größtenteils positive Erfahrungen gesammelt haben sind wir gestern mal nach Plohn gefahren. Hier waren wir allerdings eher erschrocken davon, wie luschig die Sicherheitskonzepte umgesetzt wurden.

 

Bei größtenteils überdachten Wartebereichen wurde mittels Schildern lediglich eine Masken-EMPFEHLUNG ausgesprochen. Ihr könnt ja mal raten, wie viel Prozent diese beherzigt haben.

 

Andererseits wurden wir bei El Toro (wo sich außer uns NIEMAND in der Freiluft-Warteschlange oder im Bahnhof befand und kein Schild bzgl. Maskenpflicht aushing) von einem Mitarbeiter gebeten, diese aufzuziehen und "bitte eigentlich möglichst immer im gesamten Park zu tragen." ??

(Er selbst laberte uns dann anschließend aber passenderweise nonstop OHNE Maskenschutz gute fünf Minuten zu...)

 

Während bei El Toro oder der Raupe die gängige "eine Reihe besetzt, die dahinter leer" - Praktik beherzigt wurde schien man bei Dynamite darauf zu sch.... Klar, das sind nur 2-reihige Chaisen. Aber in dem Fall müsste dann ja Maskenpflicht auch während der Fahrt bestehen. Fehlanzeige.

Und auch hier: überdachter Wartebereich, aber nur "Maskenempfehlung." Der Siebenjährige vor uns war drauf und dran, seine anzuziehen, sein Vater ging jedoch mit schlechtem Vorbild voran...läuft.

 

Genauso inkonsequent das Thema Desinfektion. Zum einen sahen die teils siffigen Lappen äußerst trocken aus, so dass die Flächen nie und nimmer vollständig mit dem Mittel benetzt wurden, zum anderen sahen wir nur bei Mini Wah und Dynamite, dass nach jeder Fahrt desinfiziert wurde...

 

Gott sei Dank war der Park an diesem Tag ziemlich leer. Aber wir fühlten uns zunehemend unwohl aufgrund der o.g. Tatsachen und blieben deshalb auch nur wenige Stunden dort.

 

Ich warte mit Spannung auf die ersten (bebilderten) Tagesberichte von euch aus dem PHL und hoffe, dass es von dort positiveres zu berichten gibt. 😕

Share this post


Link to post
Share on other sites

Toverland als Gruppenbesuch

 

Gestern waren wir zeitweise knapp zwanzig Phantas im Toverland, die gemeinsam unterwegs waren. Es wurde ja von Bochum schon fleißig berichtet über die Bedingungen vor Ort, da brauche ich gar nicht viel hinzufügen (Die Reinigung der Attraktionen scheint in einem festen Turnus alle x Fahrten stattzufinden. Bei Fenix dürfte das z.B. maximal jede dritte gewesen sein). Ich empfand alles als gut organisiert, an einer Stelle war mal ein Desinfektionsspender leer, aber der nächste war ja auch nie weit.

 

Ich fand es in der Gruppe recht angenehm. Man kennt sich ja und ich denke das hat auch einen gewissen sozialen Druck ausgeübt sich immer wieder an die Abstandsregeln zu erinnern. Ich hatte bei keinem das Gefühl, dass es ihm egal ist, jeder ging es etwas anders konsequent an. Wir mussten uns zeitweise etwas lauter verständigen, weil wir dann nicht in einem ganz so engen Knäuel herumstanden wie gewohnt, Pipipausen und die nächsten Attraktionsbesuche aber natürlich kommuniziert gehörten. 

 

Beim Fahren selber waren es dann wieder die jeweiligen "Haushalte", die sich zusammensetzten - was dann zu einer etwas weniger nassen Fahrt auf dem Djengu River führten (mit maximal drei Leuten im Boot). Gestern war bei den ganzen geschlossenen Reihen ein Kinderspiel ganze Phantafriendachterbahnzüge zu füllen. Ein paar User haben sich wohl die niederländischen Regeln etwas verdeutscht und sich zu einem temporären Haushalt (bestehend aus zwei Personen) zusammengeschlossen, der dann den ganzen Tag zusammen blieb und die jeweiligen Attraktionen gemeinsam fuhr.

 

Fazit: Gruppe während Corona - auf jeden Fall möglich.

Edited by Olli (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schaue nichtg täglich in die News aber ist es nicht verboten über 2 versch. Haushalte (oder Familien) etwas zu machen? Weil ich hier so oft lese wie und wo sich Gruppen treffen etc

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb LuPi:

aber ist es nicht verboten über 2 versch. Haushalte (oder Familien) etwas zu machen?

 

Wir sind gestern immer in unseren Haushaltsgruppen mit Abstand, auch untereinander , unterwegs gewesen.

Man kennt dann halt ein paar Leute und hält Abstand. In die Attraktionen sind wir ja dann auch immer nur paarweise/familienweise rein.

Einen Massenpulk hatten wir nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.