Jump to content

Empfohlene Beiträge

Wo ist eigentlich das Problem mit den Drachen und einem neuen Themenbereich? Nur weil der Shop "Haus der 6 Drachen" heißt, kann er nicht umbenannt werden? Jedenfalls scheint Rookburgh durchweg englischsprachig thematisiert zu sein, speziell auch das Hotel, was eine Einheit mit Berlin eigentlich ausschließt. 

 

Wenn die schon stehenden Zugbrücken zur "Airrail Comp." gehen, muss die sich später ungefähr über dem eingehausten Launch bzw. Bremsenlauf befinden. Frage ist, ob da Leute drüber gehen sollen, oder ob die nur Deko sind. Niedrige Geländer in so großer Höhe entsprechen womöglich nicht ganz den Sicherheitsvorschriften... Schön wäre es aber, da in großer Höhe über filigrane Bauten zu gehen, um ein Höhen- bzw. Luftthema zu haben. Würde auch gut zum Hotel passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.2.2019 um 01:06 schrieb PhantaDad2017:

Ich hab nur auf den Fotos von anderen Foren gesehen, dass zwei Zugbrücken bereits stehen, wie sie auf dem Artwork zur "Airrail Comp." zu sehen sind. Sie zeigen von der Berliner Häuserzeile weg in Richtung Mitte Rookburgh, d.h. da kommt dann irgendwie wohl das Airrail Comp.-Gebäude hin (mutmaßlich F.L.Y. Wartebereich und Zugang).

 

Kann mir jemand einen Tip geben in welchem Forum diese Bilder aufgetaucht sind?

Kann leider nichts finden.

 

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Joker:

Hätte man nicht mit den Drachen angefangen, wäre es auch vollkommen egal und Rookburgh wäre ein eigenständiger Bereich. Macht man das aber jetzt so, dann bräuchte es genau genommen einen weiteren Drachen und ich glaube nicht, dass das passieren wird.

Der Park sieht das, denke ich mal, weniger restriktiv als wie wir Fans es tun.

Die Rolle von Themenbereichen in Parks, neben der Bereitstellung eines künstlerischen Leitfadens, ist es in erster Linie die Navigation zu erleichtern. Statt sich direkt auf der gesamten Parkfläche orientieren zu müssen, geht man erstmal zu den untergeordneten Bereichen und schaut von da aus weiter.

Die größte Auswirkung, die es allerhöchstens haben wird, ist, dass F.L.Y. auf den Wartezeitenmonitoren in der selben Sparte wie MaC und Tartüff zu finden sein wird. Mehr wird man kaum davon wahrnehmen.

Wenn es um die Drachen geht, dann wird halt der dafür in Frage kommende, Phenie oder Draco, einfach mit ner Fliegerbrille und Weste ausgestattet für ein paar Marketingbilder und gut ist. Und ist ja immer noch möglich, dass ein eigenständiges Maskottchen für den Bereich eingesetzt werden kann ala Alex vom Galax, auch wenn der Park das länger nicht gemacht hat (für mich kommen die Mäuse bei MaC jedoch schon nah an Maskottchen heran).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb nu_81:

 

Kann mir jemand einen Tip geben in welchem Forum diese Bilder aufgetaucht sind?

Kann leider nichts finden.

 

Vielen Dank!

 

Bei den holländischen Überschlägen mit 3o kann man die Zugbrücken z.T. recht gut erkennen, zuletzt auf einem Foto bei dem Artikel, wo sich holländische "Antifaschisten" (AFVN, kommunistische Vorfeldorganisation ähnlich der VVN-BdA in Deutschland) über den Namen des Hotels mokieren.

 

Die Zugbrücken sind auf den meisten Aufnahmen hinter dem Zero-G-Roll zu sehen, an dem Gebäude mit vier Spitzkuppel-Türmen. Derzeit hängen die Enden noch in der Luft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wie ein anderer Freizeitparkfan auf Coasterforce schon richtig angedeutet hat, wirkt das Logo sehr stark wie die Fliegerabzeichen, die damals und auch heute noch unter Piloten üblich sind...

 

lol.jpg.b1810dc6d96b36d24558a8352b633d53.jpg

 

Ich mag es sehr 😃

Außerdem bin ich erstmal vorsichtig, denn Das Logo als jpg und das echte Logo sind immernoch zwei Paar Schuhe. Bei Raik hat auch jeder gemeckert, aber so als dreidimensionales Symbol ohne die Farben ist es doch sehr hübsch geworden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb PhantaDad2017:

 

zuletzt auf einem Foto bei dem Artikel, wo sich holländische "Antifaschisten" (AFVN, kommunistische Vorfeldorganisation ähnlich der VVN-BdA in Deutschland) über den Namen des Hotels mokieren.


Und zwar vollkommen zurecht, denn der ist nicht sehr schlau gewählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb PhantaDad2017:

Bei den holländischen Überschlägen mit 3o kann man die Zugbrücken z.T. recht gut erkennen, zuletzt auf einem Foto bei dem Artikel, wo sich holländische "Antifaschisten" (AFVN, kommunistische Vorfeldorganisation ähnlich der VVN-BdA in Deutschland) über den Namen des Hotels mokieren.

 

Das Beate-Uhse-Hotel mit dem Einzelkabinen-Plastik-Look im Low-Budget-Segment? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber warum lässt man die Fantasiewelt nicht für sich stehen? Was haben Gerüchte oder Kommunisten damit zutun?

Versucht das PHL nicht seit Ewigkeiten ein Land der Phantasie zu schaffen? Es ist ja schließlich nicht der Europapark, welcher traditionell kulturell einzelne Landeskulturen repräsentieren und romantisieren will oder? Wenn man Charles Lindbergh googelt dann ist er doch eher als Pilot bekannt oder? Und das scheint ja auch die Verbindung zur Thematik zu sein.

Man kann auch alles schlecht und schwarz reden. Ist doch ein Name der an Steampunk und Eleganz zugleich erinnert. Ich vermute man muss die Verbindung zwischen dem neuen Bereich und des edlen Berlins herstellen. Was sollte man sonst als Namen nehmen? Englische Namen findet man im Park genug und es würde un authentisch in Berlin wirken. Weil das Hotel ja auch die Main Street, den Kaiserplatz und die neue Attraktion und den Themenbereich vermarkten soll. Ich finde den Namen Charles Lindbergh gut gewählt. Nur FLY als Projektname finde Ich irgendwie zu trivial.

bearbeitet von ImagineerTim (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte eigentlich nur den Artikel beschreiben, wo man auf einem Bild die Zugbrücken sehen kann. Nur lasse ich nicht gerne den Begriff "Antifaschisten" so stehen, wenn sich damit Gruppierungen einen moralischen Anstrich geben wollen, die ihn nicht verdienen (Kommunisten, Ableger des ehemaligen Ostblocks, autonome Krawallmacher). Charles Lindbergh kannte ich auch nur als Transatlantik-Flieger, nicht aus politischen Kontexten. 

 

Zu den englischen Namen: die scheinen mir bei Rookburgh bislang durchaus gut und passend verwendet. Bei Wuzetown und Afrika wirkt(e) es teils nur wie aufgesetztes Modeenglisch, wie "Loofthääänßa - there's no better way to fly", nur eben "The biting ride". Mit Berlin würde das aber gar nicht gehen, das auf Englisch umzuthematisieren wäre eine Vergewaltigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dünnes Eis, auf dem du dich da bewegst. Den Begriff Antifaschisten in Anführungszeichen zu setzen und die Organisation im gleichen Atemzug mit Krawallmachern gleichzusetzen war nicht die beste Idee.

Du solltest dich vielleicht zunächst einmal über die Arbeit dieser Organisation näher informieren und dann urteilen.

Die Wahrheit ist aber, dass vielen Fans die Kritik nicht schmeckt, sie dem nichts entgegen setzen können und als Reaktion sind die Leute, die die Kritik üben eben kleinkariert oder keine echten Antifaschisten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Joker:

Dünnes Eis, auf dem du dich da bewegst. Den Begriff Antifaschisten in Anführungszeichen zu setzen und die Organisation im gleichen Atemzug mit Krawallmachern gleichzusetzen war nicht die beste Idee.

Du solltest dich vielleicht zunächst einmal über die Arbeit dieser Organisation näher informieren und dann urteilen.

Die Wahrheit ist aber, dass vielen Fans die Kritik nicht schmeckt, sie dem nichts entgegen setzen können und als Reaktion sind die Leute, die die Kritik üben eben kleinkariert oder keine echten Antifaschisten. 

 

Der Hintergrund ist auch in dem niederländischen Artikel zum Hotel beschrieben und in der niederländischen Wikipedia. Und zumindest für entsprechende deutsche Organisationen kann man es in jedem Verfassungsschutzbericht nachlesen, nur haben die leider in den Medien eine Menge Sympathisanten. Und Tatsache ist nunmal leider, dass sich mit dem Begriff "Antifaschisten" bzw. dem Kürzel "Antifa" sehr häufig Gruppen als "heroische Widerstandskämpfer" darstellen wollen, die ihre politische Heimat jenseits des früheren eisernen Vorhangs hatten, sowie "autonome" Schläger, Randalierer und Autoanzünder. Im Grunde also der "rechts-links" Bandenkrieg von Extremisten aus den 1920ern, in dem beide Seiten totalitäre Gewaltherrschaften anstrebten und letztlich auch umsetzten.

 

Das ist auch keineswegs auf die Diskussion um das Hotel im PHL beschränkt. Es gibt alle möglichen Leute, denen der Name nicht gefällt. Nur meine ich, dass man nicht alle historischen  Leute, die irgendwelche Leistungen erbracht undes zu Ruhm gebracht haben, einem Gesinnungscheck unterziehen und ggf. boykottieren muss. Vor allem dürfen selbst zweifelhafte Figuren da nicht zu einer halboffiziellen Gesinnungspolizei werden. Man kann ja eine Aufstellung über Charles Lindberghs Leben machen, wo dann auch strittige Auspekte aufgeführt werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb PhantaDad2017:

Vor allem dürfen selbst zweifelhafte Figuren da nicht zu einer halboffiziellen Gesinnungspolizei werden. Man kann ja eine Aufstellung über Charles Lindberghs Leben machen, wo dann auch strittige Auspekte aufgeführt werde.

 

Entschuldige bitte, aber hier wurde seitens des Phantasialands keine Aufstellung der kritischen Aspekte der Person gemacht, sondern man weiht ihr gleich ein ganzes Bauwerk. Das hat schon eine ganz andere Qualität und das muss kritisiert werden. Insbesondere in einer Zeit, wo überall die Hemmungen fallen und viele glauben, sie müssten doch mal wieder so richtig ihre Meinung geigen, dabei aber komplett den Anstand verlieren. Was ist denn das für ein Bild, das das Phantasialand da in die Welt sendet? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Fienchen:

. Was ist denn das für ein Bild, das das Phantasialand da in die Welt sendet? 

 

 

Boahr.. ich dachte eigentlich, ich müsste mich über dieses Thema nicht mehr aufregen.

Man hat eben einen bekannten Flieger rausgesucht, der zur Thematik passt. Ich denke man kann jeden Flugpionier nehmen, wenn man nur lange genug sucht, findet man bei jedem irgendwas in diese Richtung. Das War damals nunmal leider so.

Ich will das nicht verteidigen, aber du tust ja gerade so, als würde man den Namen wählen um ein Politisches Statement zu setzen.  Ich hoffe, du warst nie in einem der Disney Filme oder parks.

 

vor 11 Stunden schrieb Dicke Bahn:


Und zwar vollkommen zurecht, denn der ist nicht sehr schlau gewählt.

Da muss ich aber klar mal bremsend Einschreiten...

Es ist sicher mal erwähnenswert, aber bei Loopings wird versucht das ganze aufzublasen, bis es fast schon platzt.

 

Es ist mir aber ohnehin ein Räzel, wieso wir bei dem Thread über Rookburgh schonwieder bei Charles Lindberg sind. Für deratrige Diskussionen ist der Thread für das Hotel da.

 

 

Ich frage mich, ob man mit der Markenanmeldung rückschlüsse auf einen Trailer, Banner oder ein neues Artwork schließen kann. Schließlich kann man ja das Logo, sobald es eingetragen ist, es auch verwenden.  Weiß jemand wie lange nach der Eintragung des Taron Logos die ersten Trailer oder Bilder mit diesem Schriftzug kamen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb NCC1701-E:



Man hat eben einen bekannten Flieger rausgesucht, der zur Thematik passt. 

 

Dann hätte man auch die Trägerin des Bundesverdienstordens Beate Uhse auswählen können. Hat man aber nicht, denn da hätte man Angst gehabt, es könnte den Ruf schädigen. Aber mit Nazis hat man da weniger Probleme. Merkst du was? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Fienchen:

 

Dann hätte man auch die Trägerin des Bundesverdienstordens Beate Uhse auswählen können. Hat man aber nicht, denn da hätte man Angst gehabt, es könnte den Ruf schädigen. Aber mit Nazis hat man da weniger Probleme. Merkst du was? 

 

Die Frage ist viel mehr ob du noch was merkst *schüttelt den Kopf*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Mit der Benutzung des Forums stimmt du den Datenschutzerklärung zu. Weitere Details zu den Cookies findet du hier: Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.