Jump to content

Empfohlene Beiträge

Das angeschweißte Stahkprofil der Grund- bzw. Fuss-, oder Ankerplatte hat in erster Linie nur eine Aufgabe und das wäre die Schubkräfte aufzunehmen (Längs- und Querbelastung). Man spricht in diesem Fall von Stützen mit Schubprofil. 

Die Zug und Drückkräfte der weiteren Verankerung sollte dann schon der Statiker berechnet haben und auch wissen ob man "Stütze" bzw. die Schiene hängend oder stehend montiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, 

ich lese jetzt schon seit einiger Zeit mit und habe jetzt auch mal ne Frage bzw ein Anmerkung. Und zwar, kann es sein das nur dieses eine gebogene Teil des Launch diese Befestigung für auf Beton hat.

Allerdings hab ich jetzt nicht mehr alle Bilder der gebogenen Launchteile im Kopf und auf denen die ich noch finde  (das auf dem LKW und eins vom Vekoma Gelände) ist diese Art von Befestigung nur bei einem Teil zu sehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Nurzumlesenhier:

Die Frage ist halt, inwiefern der Aufwand bezüglich des neuartigen Drehmechanismus dann gerechtfertigt wäre? Wenn es ein liegender Start wie oben beschrieben wäre, wozu dann die aufwendige Konstruktion? Nur zum Ein- und Ausstieg?

Naja wofür sonst? Das ist ja der Grund, den wohl jeder von Anfang an vermutet hat. Das ist ja auch der Hauptgrund wieso einige wohl sagen, dass flying coaster zu umständlich sind. Während der Fahrt stelle ich mir das vergleichsweise unpraktisch vor... Nebenbei auch unsicher. Aber diese Diskussion gab’s schon mal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie werden sie es schon an der Decke befestigen. Oder glaubt ihr wirklich dass sie die Leute in den Boden schießen? Das würde absolut keinen Sinn machen. Ich denke wir haben lang genug über die Launch-Postion geredet, und es gibt mehr als genug Hinweise darauf, dass man in der liegenden Position aufwärts gelauncht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche Hinweise gibt es denn, bis auf die Form der Launch-Teile?

Es muss ja nicht in den Boden sein, vielleicht ist es auch eine Art Camel-Back über den man gelauncht wird und danach geht es aufwärts, immerhin gibt es auch Launch-Teile die in die andere Richtung gebogen sind. 

bearbeitet von PHL-Marcus (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann halt wieder von vorne.

Während eines Launches entstehen starke Kräfte, und vor allem langanhaltende Kräfte (Man muss bedenken, dass die hohen G-Kräfte von Achterbahnen meist nur Sekundenbruchteile anhalten, bei einem Launch sind es aber oftmals 2-5 Sekunden). Der Körper hält in verschiedene richtungen Kräfte unterschiedlich gut aus. Seitliche Kräfte hält er nur schlecht aus, senkrechte Kräfte (Kopf <-> Fuß) hält er mittelgut aus und frontale Kräfte (Kraftvektor durch die Brust) hält er am besten aus. Deshalb muss der Launch so gebaut sein, dass die Kräfte richtig abgefangen werden. Ein Launch auf dem Bauch liegend wäre daher optimal weil die Kräfte fast komplett auf die Brust abgelenkt werden (hier halten wir bis zu 20g aus übrigens). Bei anderen Positionen könnten die Kräfte unangenehm werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb PHL-Marcus:

immerhin gibt es auch Launch-Teile die in die andere Richtung gebogen sind. 

 

Gibt es die? Häufig gelesen, aber noch auf keinem Bild gesehen. Wäre schön, wenn du die verlinken könntest.

 

@Ireeb 

Die Kräfte auf den Körper bei einem Launch in fliegender Position dürften ähnlich sein wie beim 40m hohen First Drop von Flying Dinosaur, sehe da keine Probleme. Beim waagerechten Launch wären die Kräfte ja nach Hinten, also egal ob man liegt oder fliegt gleich (wenn man es ganz genau nimmt, dann ist da die fliegende Position auch besser, da man vermutlich leicht angeschrägt zur Schiene sitzen wird). Erst wenn es dann in die Auffahrt geht kommt es zu den unangenehmen Kräften, die du ansprichst (davor 1g weg von der Schiene, danach dann mehr). Und diese Kräfte werden eben ähnlich hoch sein wie im ersten Tal beim Flying Dinosaur. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo ireeb gerade "in den Boden schießen" sagte kam mir doch glatt der einzige Andere gekrümmte Launch in den Kopf den ich kenne: Der geplante Time Traveler (https://youtu.be/dJJBw4ZqCCk?t=23s). Ein Launch nach unten (Auf dem Rücken, der Dann evtl aus der Senkrechten in die Liegeposition) braucht natürlich derbe viel höhe und ich halte das doch eher für Unwarscheinlich. Aber Thrillig wärs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Fuchs:

Wo ireeb gerade "in den Boden schießen" sagte kam mir doch glatt der einzige Andere gekrümmte Launch in den Kopf den ich kenne: Der geplante Time Traveler (https://youtu.be/dJJBw4ZqCCk?t=23s). Ein Launch nach unten (Auf dem Rücken, der Dann evtl aus der Senkrechten in die Liegeposition) braucht natürlich derbe viel höhe und ich halte das doch eher für Unwarscheinlich. Aber Thrillig wärs

Das am Anfang von Time Traveller ist kein Launch sondern eine Bremse. Danach wird er einfach fallen gelassen. Außerdem ist das wieder ein komplett anderer Achterbahntyp mit anderer Fahrtposition.

Wenn der Launch irgendwie anders ist als aufwärts, dann fress ich nicht nur einen Besen. Es würde sonst einfach keinen Sinn machen aus der Fahrterlebnis-Sicht.

bearbeitet von Ireeb (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Time Traveler ist das aber kein Launch, die Module da sind Bremsen.

 

Ich glaube nach wie vor an einen Launch aus fliegender Position. Die Flansche selber sagen da nichts drüber aus, da wir nicht wissen, wie die Decken- und Stützenkonstruktion aussehen würde. Insofern würde ich da erstmal vorsichtig sein, zu sagen dass das absolut sicher ist. Die Schienenkrümmung spricht dagegen, und da es sich um einen Prototypen handelt wissen wir nichts darüber, wie das ganze montiert wird.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frage mich, ob das nicht beim Testaufbau bedacht worden ist. Dort wurde die Drehung in die fliegende Position getestet, die wahrscheinlich im Original dann auch so aussehen wird. Der Lauch könnte danach stattfinden oder abwärts, wie bei dem Stück nach dem ersten geraden Teil des Testaufbaus.
Es ist klar, daß der Testaufbau nicht der kompletten Strecke von F.L.Y. entsprechen wird, aber die dort aufgebauten Teile werden sich bestimmt - wenn vielleicht auch nicht alle - bei F.L.Y. wiederfinden.

Gesendet von GT-I9505 und benutzt die PhantaFriends.de App

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.10.2017 um 06:59 schrieb JNK2212:

Fotos sagen mehr als tausend Worte. Wenn die Fotos nicht erlaubt sind, bitte direkt löschen! 

IMG-20171023-WA0012.jpg

 

Hier würde dann ja nach der Theorie der Bodenmontage der Launchsegmente die Schlussbremsung auch auch dem Rücken stattfinden...

Ich glaube man kommt hier "flying" in die Schlussbremse, wird 90 Grad (Schiene) und 90 Grad (Sitz) gedreht zum Aus- und Einstieg (hoffentlich getrennt) und dann geht's genau mit diesen Drehungen zurück in die fliegende Position und ab in den Launch... Aber wer weiß wie's kommt? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Launch segmente liegen noch uneingebaut aber abgedeckt auf der Baustelle(Quelle:YouTube). Vielleicht werden sie ja doch irgewie mit einbetoniert und nicht "nur" irgendwo aufgesetzt.
Außerdem ist ein Kurvenelement mit Steigung auf Stationsniveau zu erkennen das aus meiner Sicht der Lifthilltheorie neues Futter bietet! Oder es ist die Rückfahrt in die Station! ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe das mal versucht grafisch auf einem Google-Maps Bild darzustellen. 

Schwarz ist der Verlauf der seitlichen "Stations"-Schiene. 

Rot ist das Kurvenelement mit der leichten Steigung, die Schiene dort ist auch komplett seitlich montiert, also wird diese wohl auch in nicht-flying Position durchfahren. Die "Blickrichtung" ist zu Fantasy hin.

Und Blau sind die Launch-Segmente die dort abgelegt wurden.

 

Unbenannt.thumb.png.1a21180de7cbaa82df5391172a311340.png

 

Zu der Kurve mit Steigung ist auch interessant, dass die Betonmauer an den Bohrpfählen bei Maus-au-Chocolat auch eine Steigung hat, das würde also zusammenpassen.

bearbeitet von PHL-Marcus (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der rot eingezeichneten Schiene handelt es sich um die erste Kurve vom Prototypen, was man natürlich an der Schiene selbst und ihren Stützen erkennen kann. Vom Testaufbau sollten logischerweise diejenigen Teile wiederverwendet werden, welche auch die richtigen Stützen haben. Demnach habe ich die Zeichnung ein bisschen erweitert. Die orangen Teile stellen die (höchstwahrscheinlich) wiederverwendbaren Teile dar.

Außerdem wird noch eine weitere Reihe Schienen gelagert (grün gekennzeichnet).

 Unbenannt.thumb.png.1a21180de7cbaa82df5391172a311340.png.6f88d93d43dd06efe94afb1034be3ca4.png

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Mit der Benutzung des Forums stimmt du den Datenschutzerklärung zu. Weitere Details zu den Cookies findet du hier: Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.